E2H | Elberskirchen-Hirschfeld-Haus Berlin
14881
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14881,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,overlapping_content,transparent_content,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Wir Bauen ein haus

Queerer Leuchtturm für Berlin

So lautet unsere Vision, die wahr werden soll: ein Haus des queeren Zeigens, des Bewahrens und des Bildens. Des Hörens, Sehens, Fühlens und des Interesses für alle. Ein Haus der schwulen und lesbischen, der Trans*- und Interkultur, des Performativen aller, die ihre Welten öffentlich in der Mitte Berlins gewürdigt sehen wollen.

Wie früher – in den Zeiten Magnus Hirschfelds und Johanna Elberskirchens. Ein Gebäude, das größer als jede Nische sein kann. Ein sichtbarer Ort. Im Herzen einer Hauptstadt, die einen weltweit guten Ruf als queere Metropole hat.

Mit Museen, Archiven, Bildungseinrichtungen – Vorträgen, Performances, Geselligkeiten, Lektüren und Erzählungen. Für und mit Menschen, die ein Herz haben und an Klugheit interessiert sind und es bleiben wollen. Ein Haus, das an die Tradition einer Stadt anknüpft, die sich ihrer
LSBTI*-Menschen rühmen soll. Es gibt nichts Gutes – außer man tut es!

Eingeladene Partner*innen

 „Berlin ist der Geburtsort der modernen Emanzipationsbewegung von LSBTTIQ*.

Die Koalition bekennt sich zu dieser Geschichte und zur Wiedererrichtung des von den Nazis zerstörten Magnus-Hirschfeld-Instituts.

Die Koalition unterstützt die Idee eines Elberskirchen-Hirschfeld-Hauses und wird den partizipativen Prozess seiner Umsetzung begleiten.“

Koalitionsvertrag des Berliner Senats 2016

TEAM

Jan Feddersen

Sprecher | 1. Vorsitzender